Special Olympics Kiel 2018: Erfolgreiche Wettbewerbe für unsere Athleten - 11.06.2018

Ausgepowert aber zufrieden und hochmotiviert kehren die Athleten der BSG Offenburg e.V. und Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. aus Kiel zurück. Die Bilanz: zwei Medaillen in Gold, vier in Silber, drei in Bronze und viele besondere Erlebnisse.

Vom 14. bis zum 18. Mai 2018 fanden die Special Olympics Deutschland in Kiel statt. 4.600 Athletinnen und Athleten in 19 Sportarten gingen an den Start. Mit dabei waren 16 Athleten der Kooperationspartner BSG Offenburg e.V. und Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. Qualifiziert hatten sich die Sportler aus der Ortenau über landesweite Anerkennungswettbewerbe in den Disziplinen Boccia, Radfahren und Schwimmen.

Special Olympics Deutschland (SOD) ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Die Nationalen Spiele sind der sportliche Höhepunkt.

Anspruchsvolle Wettbewerbe

Eine intensive Woche erlebten die Athleten in Kiel. Im Mittelpunkt standen natürlich die Wettbewerbe, für die sich die Sportler in landesweiten Anerkennungswettbewerben im Vorfeld qualifiziert hatten. Die Konkurrenz und die sportliche Herausforderung für die Teilnehmer war groß.

„Die Strecke für die Radfahrer war sehr anspruchsvoll“, so Delegationsleiter Andreas Burgert. „Wir hatten im Vorfeld kein Streckenprofil erhalten und statt einer flachen Rennstrecke erwartete die Sportler eine bergige Streckenführung. „Unsere Athleten sind über sich hinausgewachsen und haben die teils schwierigen Anstiege gut bewältigt.“ – Für alle Radfahrer war mindestens einmal Edelmetall drin. Besonders erfolgreich war das Radfahr-Tandem Steven Ohl und Hartmut Burgert, die sich im Fünf-Kilometer-Einzelzeitfahren und im Zehn-Kilometer-Straßenrennen Gold erkämpften.

Auch beim Boccia mussten die Athleten mit erschwerten Bedingungen zurechtkommen, insbesondere, weil sich Trainings- und Wettbewerbsbahnen deutlich unterschieden. „Aber wir haben trotzdem gute Plätze erzielt!“ Insgesamt zwei Mal Silber und drei Mal Bronze holten sich die Bocciaspieler in den Einzel- und Doppelwettbewerben.

Die drei Schwimmer verfehlten nur um Haaresbreite einen Medaillenplatz. Das schmälerte jedoch nur kurz die Freude der Sportler über die tolle Platzierung.

Dass es für alle Teilnehmer sowie Trainer und Begleitpersonen aus der Ortenau zu einem unvergesslichen Erlebnis werden konnte, lag an den gut organisierten Spielen und den rund 2.200 motivierten ehrenamtlichen Helfern. „Wir hatten den Eindruck, dass die Freiwilligen einfach Lust hatten, dabei zu sein und gemeinsam Spaß zu haben“, schildert Burgert. „Diese Atmosphäre machte die Spiele nicht nur auf sportlicher, sondern auch auf menschlicher Ebene zu einem sehr positiven Erlebnis.“

Unvergesslich war auch der Empfang der Athleten bei ihrer Rückkehr. Ein Fanclub erwartete die Sportler mit Glückwunschtransparenten. Familien und Freunde hatten zuhause die Daumen gedrückt, sich über soziale Medien auf dem Laufenden gehalten und die Daumen gedrückt. „Unser Dank gilt allen Unterstützern!“, betont der Delegationsleiter. „Ohne sie hätten wir nicht an den Spielen teilnehmen können.“

Die 16 Teilnehmer der Special Olympics und ihre 13 Trainer und Begleitpersonen kehren motiviert in die Ortenau zurück, ganz nach dem Motto: Nach den Spielen ist vor den Spielen.

Platzierungen:

Boccia

  • Inan Cengiz: 5. Platz (Doppel)

  • Andreas Fleig: 4. Platz (Einzel), 5. Platz (Doppel)

  • Kirsten Eggs: Bronze (Einzel), Silber (Doppel)

  • Katrin Höfs: 5. Platz (Einzel)

  • Susann Pfeifer: Bronze (Einzel), Silber (Doppel)

  • Michael Schindler: Bronze (Einzel), Silber (Doppel)

  • Günther Volz verletzte sich und konnte nicht weiterspielen

  • Karin Werner: 5. Platz (Einzel), Silber (Doppel)

Radfahren

  • Gerhard Busam: Bronze (25 km Straßenrennen), 4. Platz (5 km Einzelzeitfahren)

  • Wilfried Ehret: Bronze (5 km Einzelzeitfahren)

  • Hannes Gießler: Silber (25 km Straßenrennen), 5. Platz (5 km Einzelzeitfahren)

  • Ute Zapf: Silber (15 km Straßenrennen), 5. Platz (5 km Einzelzeitfahren)

Radfahren Tandem

  • Hartmut Burgert/Steven Ohl: Gold (10 km Straßenrennen), Gold (5 km Einzelzeitfahren)

Schwimmen

  • Christian Huber: 4. Platz (50 m Freistil)

  • Sven Maliga: 4. Platz (50 m Freistil)

  • Hubert Männle: 4. Platz (50 m Freistil)